Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Ahmad Shah (Malaysia)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die zeitgenössische Persönlichkeit des Islams, für ältere siehe Ahmad Shah I. von Pahang und Ahmad Shah II. von Pahang.

Sultan Haji Ahmad Shah Al-Musta'in Billah ibni Almarhum Sultan Abu Bakar Riayatuddin Al-Mu'adzam Shah[1] (* 24. Oktober 1930 in Istana Mangga Tunggal, Pekan, Pahang; † 22. Mai 2019 in Kuala Lumpur) war der von 1974 bis Januar 2019 regierende, fünfte Sultan von Pahang und von 1979 bis 1984 der siebte Yang di-Pertuan Agong von Malaysia.

Leben

Ahmad Schah wurde am 24. Oktober 1930 in Istana Mangga Tunggal, Pahang geboren. Er war der einzige Sohn von Sultan Abu Bakar (reg. 1932–1974) und seiner offiziellen, königlichen Hauptfrau, der Tengku Ampuan Besar Fatimah binti Almarhum Sultan Sir Alang Iskandar Shah II Kaddasullah.

Er erhielt seine Ausbildung am Malay College Kuala Kangsar und machte Abschlüsse am Worcester College der Oxford University und an der University of Exeter. 1974 folgte er als Sultan seinem Vater im Amt.

Seine turnusmäßige Wahl zum siebten Yang di-Pertuan Agong 1979 wurde kontrovers aufgenommen, da er als Gegner des Premierministers Mahathir Mohamad galt. In seiner Amtszeit ergaben sich jedoch keine Meinungsverschiedenheiten mit Mahathir.

Ahmad Schahs Handeln als Sultan wird unterschiedlich bewertet, da er mehrfach die Regierungschefs in Pahang wegen kleinerer Differenzen zum Rücktritt zwang. Seine Hobbys waren Fußball, Golf, Polo und Reiten.

Ahmad Shah war zudem Präsident der Football Association of Malaysia (FAM – Persatuan Bola Sepak Malaysia) von 1984 bis 2014,[2] Präsident der Asian Football Confederation (AFC, bis 2002) und der ASEAN Football Federation (AFF) 2011.

Seine offizielle und königliche Hauptfrau, Tengku Ampuan Afzan binti Tengku Panglima Perang Muhammad aus der königlichen Familie der Terengganu war auch die Raja Permaisuri Agong. Sie starb an einer Krebserkrankung am 29. Juni 1988. Ahmad Shahs zweite Frau Kalsom binti Abdullah (geb. Anita) wurde 1991 zur Sultanah von Pahang erhoben.

Als Muhammad V. Anfang Januar 2019 als König von Malaysia abdankte, wäre nach dem Rotationsprinzip, das zwar nicht verfassungsmäßig festgeschrieben ist, aber unter den neun Herrschern der subnationalen Monarchien des Staates seit dessen Unabhängigkeit 1957 konsequent durchgeführt wird, wieder der Sultan von Pahang als neuer Wahlkönig an der Reihe gewesen; jedoch erlaubte es Ahmads Gesundheitszustand nicht, dieses Amt zu übernehmen, so dass sein Thronverzicht und damit auch der Verzicht auf das Amt des malaysischen Königs in die Wege geleitet wurde.[3] Der Sultan dankte am 15. Januar 2019 ab und sein Sohn Abdullah folgte ihm als Sultan nach und wurde auch wenig später zum König gewählt. Ahmad Shah starb am 22. Mai 2019 in einer Herzklinik in Kuala Lumpur.[4]

Ehrungen

Sultan-Ahmad-Shah-Moschee in Kuantan, Pahang.

Als Yang di-Pertuan Agong von 1979 bis 1984 fungierte Sultan Ahmad Shah automatisch als der Oberkommandeur der Streitkräfte Malaysias (Angkatan Tentera Malaysia, ATM) im Rang eines Feld-Marschall der Königlich Malaysian Air Force (Malaysische Luftstreitkräfte), Admiral der Malaysischen Marine und Feld-Marschall des Malaysischen Heeres.[5] Er bekleidet weiterhin den Rang eines ATM-Colonel in Chief und erscheint zu Zeremonien der ATM. Seine Auszeichnungen:[6]

Ehrungen von Pahang

Nationale und Sultans-Ehrungen

Ausländische Ehrungen

Benennungen

Nach dem Sultan wurden außerdem verschiedene Institutionen und Bauwerke benannt:

Bildungseinrichtungen

Gebäude, Brücken, Straßen

Sonstiges

Einzelnachweise

  1. Information Malaysia 1989: 123.
  2. Eric Samuel:High noon at FAM Congress as TM Pahang takes over. The Star Online 2014/05/25
  3. https://www.malaysiakini.com/news/459940
  4. Former Pahang ruler Sultan Ahmad Shah dies. Free Malaysia Today, 22. Mai 2019, abgerufen am selben Tage. (englisch)
  5. Alagappa: 267.
  6. The Royal Ark, Pahang genealogical details: 10.
  7. DECRETO NACIONAL 1.256/2006
  8. Pahang (Memento vom 3. Juli 2014 im Internet Archive)
  9. Royal Ark

Literatur

  • Coercion and Governance: The Declining Political Role of the Military in Asia, Muthiah Alagappa, Stanford University Press 2001. ISBN 0-8047-4227-8
  • Information Malaysia, Published by Berita Publ. Sdn. Bhd. 1989.
  • The Europa Year Book, Europa Publications Limited 1984. ISBN 0-905118-96-0

Weblinks

VorgängerAmtNachfolger
Abu Bakar von PahangSultan von Pahang
1974–2019
Abdullah Shah
Yahya PetraYang di-Pertuan Agong
1979–1984
Mahmud Iskandar Al-Haj
Hamzah Abu SamahPräsident der Asian Football Confederation
1994–2002
Mohamed bin Hammam


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Ahmad Shah (Malaysia) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.