Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Ahasja (Juda)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ahasja (hebr.אחזיה‎; auch Jehoahas genannt) war König von Juda; seine nur wenige Monate dauernde Herrschaft wird auf das Jahr 842 oder 841 v. Chr. datiert.

Ahasja war der jüngste Sohn von Joram und Atalja, der Enkeltochter Omris (Tochter Ahabs); Thronfolger wurde er, gerade 22-jährig, da seine Brüder bei einem Einfall von Arabern ums Leben gekommen waren. Die biblische Überlieferung (2.Chronik 22) bietet ein negatives Bild von ihm, da er den Wegen seiner Eltern gefolgt sei, die den Baalskult gefördert hatten. Gemeinsam mit seinem Onkel Joram von Israel, dem Sohn Ahabs, unternahm er einen erfolglosen Feldzug gegen König Hazael von Aram. Bei Rama wurde Joram verwundet, sodass er nach Jesreel umkehren musste, wo er genesen wollte. Als Ahasja daraufhin Joram besuchte, wurde er von Jehu getötet, dessen Ziel es war, das ganze Haus der Omriden, dem Ahasja über seine Mutter angehörte, auszulöschen. Nachfolgerin Ahasjas wurde seine Mutter Atalja, gegen die sich allerdings Joas erhob.

1993/1994 wurde am Tell Dan eine Stele gefunden, deren Autor angibt, er habe Ahasja und Joram (den König von Israel) erschlagen. Dem Zusammenhang nach muss es sich bei diesem Autor um Hazael von Aram handeln. Es ist allerdings nicht klar, ob diese Angabe den Tatsachen entspricht und Hasael wirklich beide Könige getötet hat, oder ob dies lediglich eine Überhöhung seines Sieges darstellt und Ahasja, wie im alttestamentlichen Bericht, später von Jehu getötet wurde.


Vorgänger Amt Nachfolger
Joram König von Juda
842 v. Chr.
Atalja


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Ahasja (Juda) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.