Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Aharon Davidi

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aharon Davidi (geb. 1927 in Tel Aviv; gest. 11. Februar 2012 in Kirjat Ono[1]) war ein Brigadegeneral der israelischen Armee und Begründer von dessen Freiwilligenprogramm Sar-El.

Leben

Aharon Davidi 2002
Offiziere des 890. Fallschirmjäger-Bataillons mit Generälen 1955 – oben: Leutnant Meir Har-Zion, Major Arik Sharon, Generalleutnant Mosche Dayan, Hauptmann Dani Matt, Leutnant Moshe Efron, Generalmajor Asaf Simchoni, unten: Hauptmann Aharon Davidi, Leutnant Ya'akov Ya'akov, Hauptmann Raful Eitan

Davidis Eltern stammten aus der Ukraine. Er engagierte sich ab dem fünfzehnten Lebensjahr bei Hagana und Palmach.[2]

Im Unabhängigkeitskrieg von 1948 kämpfte er an der Südfront in der Negev-Brigade, in der auch seine spätere Frau Hassida diente.[2] 1953 meldete er sich zur neu aufgestellten Fallschirmtruppe als Kompaniechef.[2] Seine Einheit tat sich 1953/54 bei verschiedenen Vergeltungsaktionen und Kommandounternehmen hervor. 1955 wurde er für bei einem Einsatz in Gaza gezeigte Tapferkeit ausgezeichnet.[2] Im Sinaifeldzug von 1956 nahm er als Oberstleutnant entscheidend an der Einnahme des Mitla-Passes teil.[2] 1965 wurde er zum ersten Kommandeur des Fallschirm- und Infanteriekorps bestellt.[2]

Im Sechstagekrieg leitete er persönlich die Einnahme Scharm El-Scheichs und führte nach der Verwundung Raful Eitans dessen Fallschirmjäger bis zum Suezkanal. 1970 nahm er als Brigadegeneral seinen Abschied vom aktiven Militärdienst und studierte in London Geographie.[2] 1973 promovierte er über die Probleme ethnischer Minderheiten in China.[2] Ab 1974 unterrichtete er an der Universität Tel Aviv.[2] 1977 zog er auf den Golan, um Direktor der Gemeinde- und Kulturaktivitäten für den Golan und das Jordantal zu werden.[2] Während des Libanonkrieges gründete er das Sar-El-Programm für ausländische Freiwillige bei der israelischen Armee, das er lange Jahre leitete.[2]

Davidi lebte zuletzt in Ramat Gan und war Vater dreier Kinder.[2]

Einzelnachweise

  1. נפטר אהרון דוידי, ממקימי חטיבת הצנחנים
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 General Aharon Davidi – The Real Story. (PDF) In: Volunteer Connection, Winter 2006 (abgerufen 3. Juli 2009)


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Aharon Davidi aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.