Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Affektgemination

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Affektgemination (lat. affectus „Gemütseindruck, Leidenschaft“ und geminatio „Verdoppelung“; auch expressive Gemination) liegt vor bei einer Verdoppelung von Silben in der Kindersprache (Mama, Papa, Dada). In der Erwachsenensprache verdoppeln sich Konsonanten in Kosenamen (Ulli aus Ulrike bzw. Ulrich, engl. Peggy als Diminutiv zu Margaret). Die expressive Gemination ist ebenso wie die Wortverdopplung eine Spezialform der Reduplikation.

Quellen

  • Helmut Glück (Hrsg.), Metzler Lexikon Sprache. Stuttgart: Metzler, 2000. ISBN 347601519X


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Affektgemination aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.