Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Adolf Heilberg

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geh. Justizrat Dr. iur. Adolf Heilberg (geb. 14. Januar 1858 in Breslau; gest. 17. Dezember 1936 in Berlin) war Rechtsanwalt und Notar, seit 1883 Anwalt in Breslau und schrieb über Standesfragen und bürgerliches Recht.

Er war Ehrenmitglied des Deutschen Anwaltsvereins und aktiv in der Friedensbewegung, Vorsitzender der Schlesischen Anwaltskammer, 1892 bis 1913 Vorsitzender der Freisinnigen Partei in Breslau, 1893 Mitgründer der Deutschen Friedensgesellschaft, politisch aktiv in der Deutschen Demokratischen Partei (DDP), 44 Jahre lang Mitglied der Breslauer Stadtverordnetenversammlung und von 1916 bis 1918 deren Vorsitzender.

Nachdem er zu seinem 75. Geburtstag im Januar 1933 noch zahlreiche Ehrungen entgegennehmen konnte, musste er zwei Monate später Breslau verlassen, um der Verhaftung zu entgehen. In Berlin bezog er eine kleine Wohnung und starb dort drei Jahre später als Opfer eines Verkehrsunfalls.

Hauptwerke

  • Die privatrechtlichen Bestimmungen des Friedensvertrages, 1919
  • Beamtenrechtliche Haftung, 1929

Andere Wikis


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Adolf Heilberg aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Michael Kühntopf. Weitere Artikel, an denen dieser Autor maßgeblich beteiligt war: 2.068 Artikel (davon 925 in Jewiki angelegt und 1.143 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.