Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Adelheid von Ochsenstein

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adelheid von Ochsenstein († 17. Mai 1314) war die Gattin des Markgrafen von Baden Rudolf II. Sie war die Tochter Otto III. von Ochsenstein und der Kunigunde von Habsburg, einer Schwester des späteren Königs Rudolf I.

Adelheid von Ochsenstein war in erster Ehe mit Graf Berthold II. von Strassberg († vor 1285) verheiratet. Aus dieser Ehe entstammen drei Söhne und zwei Töchter:

  • Otto (erw. 1299; gest. November 1315), Graf von Strassberg, Landgraf von Aarburgund ⚭ vor 1300 Gräfin Margarete von Freiburg, Erbin der Herrschaft Badenweiler
  • Berthold III.
  • Ludwig (erw. 1288; gest. 2. Dezember 1343), Geistlicher
  • Gertrud (gest. 27. März 1327) ⚭ 1) Rudolf II. von Neuenburg-Nidau (erw. 1255; gest. 1308 oder 1309), Graf von Neuenburg, Herr zu Nidau; ⚭ 2) Markgraf Rudolf III. von Baden (gest. 1332)
  • Adelheid ⚭ vor 1321 Walter von Horburg (erw. 1321; gest. 1328/1329)

Am 2. Mai 1285 heiratete Adelheid in zweiter Ehe Rudolf II. von Baden. König Rudolf I. verschrieb aus diesem Anlass seiner Nichte Adelheid zu ihrem Heiratsgut 1000 Mark Silber und ein „Gut“ zu Eppingen. Nach dem Tod ihres Gatten im Jahr 1295 nahm sie ihren Witwensitz in Eppingen in Anspruch und war bis zu ihrem Tode 1314 dort Stadtherrin. In der Urkunde vom 12. August 1303, ausgestellt von König Albrecht I., wurden auf Bitten der Frau von Ochsenstein dem Rat und allen Bürgern von Eppingen jene Freiheiten und Rechte gewährt, die dem Heilbronner Stadtrecht zu jener Zeit entsprachen.

Literatur

  • Wolfram Angerbauer: Zur Verleihung der Rechte von Heilbronn an die Stadt Eppingen im Jahre 1303. In: Rund um den Ottilienberg. Beiträge zur Geschichte der Stadt Eppingen und Umgebung. Band 3. Eppingen 1985, S. 60–66.

Weblinks

Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Adelheid von Ochsenstein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Reinhardhauke. Weitere Artikel, an denen dieser Autor maßgeblich beteiligt war: 4.152 Artikel (davon 0 in Jewiki angelegt und 4.152 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.