Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Adam Lambert

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Adam Lambert 2010 GLAAD Media Awards 2.jpg
Adam Lambert beim 21.GLAAD Media Award (2010)

Adam Mitchel Lambert (* 29. Januar 1982 in Indianapolis, Indiana) ist ein US-amerikanischer Sänger und Musicaldarsteller. Im Jahr 2009 nahm er an der achten Staffel von American Idol teil und erreichte den zweiten Platz. Bisher verkaufte er über 5,4 Millionen Tonträger.[1]

Leben

Adam Lambert wurde am 29. Januar 1982 in Indianapolis (Indiana) als Sohn von Leila und Eber Lambert geboren und wuchs im Stadtteil Rancho Peñasquitos in San Diego (Kalifornien) auf. Er ging auf die Deer Canyon Elementary School, Mesa Verde Middle School sowie Mt. Carmel High School.[2] Im Jahr 2004 spielte Lambert Joshua im Musical The Ten Commandments (Die zehn Gebote) in Los Angeles. Lambert hat einen jüngeren Bruder namens Neil. Lambert lebte auch für längere Zeit in Berlin.[3] 2012 gewann er die Wahlen zum Music's Sexiest Man.[4]

Queen

Ein gemeinsamer Auftritt mit Queen war für den 7. Juli 2012 auf dem Sonisphere Festival in Knebworth geplant. Das Festival wurde allerdings Ende März 2012 abgesagt.[5][6] Kurz danach wurden zwei Auftritte im Hammersmith Apollo bekannt gegeben.[7] Beide Shows waren innerhalb von 24 Stunden ausverkauft.[8]

American Idol

Er sang in San Francisco (Kalifornien) vor. Während der gesamten Staffel war Lambert ein Favorit der Jury und bekam gute Kritiken. Am 19. Mai 2009 unterlag er Kris Allen im Finale.

Auftritte

Show Lied Originalinterpret
Audition Bohemian Rhapsody Queen
Hollywood What’s Up
Some Kind of Wonderful (Gruppe)
Believe
4 Non Blondes
Soul Brothers Six
Cher
Top 36 (2) (I Can’t Get No) Satisfaction The Rolling Stones
Top 13 Black or White Michael Jackson
Top 11 Ring of Fire Johnny Cash
Top 10 The Tracks of My Tears The Miracles
Top 9 Play That Funky Music Wild Cherry
Top 8 Mad World Tears for Fears
Top 7 (1) Born to Be Wild Steppenwolf
Top 7 (2) If I Can’t Have You Yvonne Elliman
Top 5 (I Am) Feeling Good Sammy Davis junior
Top 4 Whole Lotta Love
Slow Ride (mit Allison Iraheta)
Led Zeppelin
Foghat
Top 3 One
Cryin’
U2
Aerosmith
Finale Mad World
A Change Is Gonna Come
No Boundaries
Tears for Fears
Sam Cooke
Kris Allen/Adam Lambert

Diskografie

Adam Lambert/Diskografie

Einzelnachweise

  1. http://www.kobaltmusic.com/news_press_releases.php?id=185
  2. “American Idol puts on a show for MC”
  3. http://www.bbradio.de/radio/musik/cd-check/2012/05/adam-lambert/adam-lambert-trespassing.html
  4. http://www.adamofficial.com/de/news/adam-ist-musics-sexiest-man
  5. Queen + Adam Lambert = Saturday night partytime., 20. Februar 2012, englisch.
  6. www.rollingstone.com: Sonisphere Cancellation Nixes Adam Lambert and Queen Gig., 6. April 2012, englisch.
  7. http://www.queenonline.com/en/news-archive/press-release-queen-play-hammersmith/
  8. http://www.queenonline.com/en/news-archive/queen-adam-lambert-hammersmith-shows-general-sale-now/

Weblinks

 Commons: Adam Lambert – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Adam Lambert aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.