Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Adam Cohen

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adam Cohen (* 18. September 1972 in Montreal) ist ein kanadischer Musiker und Singer-Songwriter. Er ist der Sohn von Leonard Cohen.[1][2][3]

Leben und Karriere

Adam Cohen wurde am 18. September 1972 in Montreal geboren, seine Mutter ist Suzanne Elrod, sein Vater Leonard Cohen und seine jüngere Schwester Lorca Cohen. In seiner Kindheit lebte er auf der griechischen Insel Hydra, in New York und in Los Angeles. Nach der Trennung seiner Eltern verbrachte er seine Jugend in Paris und Südfrankreich. Mit zwölf Jahren begann er, Gitarre und Klavier zu spielen. An der Universität Syracuse in New York studierte er Internationale Beziehungen. 1996 ließ er sich in Los Angeles nieder, um sich auf eine musikalische Karriere zu konzentrieren. Er unterschrieb einen Vertrag mit Columbia Records. Sein erstes Album Adam Cohen wurde vom Kritiker Stephen Holden von New York Times als vielversprechendes Debüt bezeichnet.[4] 2004 folgte ein französischsprachiges Album, Mélancolista, das vor allem in Kanada und Frankreich Beachtung fand. Neben seiner Solokarriere war Cohen Teil der kalifornischen Band Low Millions,[5] die 2004 das Album Ex-Girlfriends veröffentlichte. 2007 nahm er an einem Tributkonzert für seinen Vater – Acordes con Leonard Cohen / According to Leonard Cohen – in Barcelona teil, wo er Pequeňo vals vienés, die spanische Version von Take this Waltz, einer Hommage seines Vaters an Federico García Lorca, interpretierte. Nach einer größeren Pause, in der er seine musikalischen Ambitionen fast aufgab, erschien 2011 sein von Patrick Leonard produziertes akustisches Album Like a Man, das eine neue Karrierephase einleitete. 2014 erschien sein neues Album We Go Home, das sich stilistisch an das vorhergehende anschließt. Im Timbre seiner Stimme und in den Texten spielt Adam darin immer wieder auf Lieder von Leonard Cohen an.

Im Jahr 2016 produzierte er das letzte Studioalbum seines Vaters mit dem Titel You want it darker.

Diskografie[6]

Alben

  • 1998: Adam Cohen
  • 2004: Mélancolista
  • 2012: Like a Man
  • 2014: We Go Home

Mit „Low Millions“

  • 2004: Ex-Girlfriends

Singles

  • „Cry Ophelia“
  • „Tell Me Everything“
  • „Happiness“
  • „What Other Guy“
  • „Like A Man“
  • „Sweet Dominique“
  • „The Stranger“
  • „We Go Home“
  • „Love Is“

Mit „Low Millions“

  • „Eleanor“
  • „Statue“

Gastauftritt

  • „Pequeňo vals vienés“, in: Accordes con Leonard Cohen / According to Leonard Cohen, Concert recorded at Teatre Auditori, Sant Cugat del Vallès, Barcelona, 2007

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.ndr.de/kultur/musik/We-Go-Home-Adam,cohen144.html (Memento vom 13. Oktober 2014 im Internet Archive)Vorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehlt
  2. http://www.laut.de/Adam-Cohen/Alben/We-Go-Home-94162
  3. (en) http://www.atraktos.net/article.asp?cat=8&article=15665&index=44
  4. (en) Stephen Holden, « New pop music for middle age », The New York Times, 27. November 1998, E1.
  5. Facebook: https://www.facebook.com/LowMillions
  6. http://lescharts.com/showinterpret.asp?interpret=Adam+Cohen


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Adam Cohen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.