Btn donateCC LG.gif
Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Adalbertstraße (München)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adalbertstraße
Wappen
Straße in München
Adalbertstraße
Mietshaus Adalbertstraße 80, Ecke Schraudolphstraße
Basisdaten
Landeshauptstadt München
Stadtbezirk Maxvorstadt
Angelegt 1825
Hist. Namen Letzte Straße
Name erhalten am 1829
Anschlussstraßen Josephstraße
Querstraßen Ludwigstraße, Amalienstraße, Türkenstraße, Kurfürstenstraße, Nordendstraße, Barer Straße, Schraudolphstraße, Arcisstraße, Isabellastraße, Tengstraße
Nummerierungssystem Orientierungsnummerierung
Nutzung
Nutzergruppen Fußverkehr, Radverkehr, Individualverkehr
Technische Daten
Straßenlänge 1,1 km

Die Adalbertstraße ist eine Straße in der Maxvorstadt, dem Stadtbezirk 3 der bayerischen Landeshauptstadt München. Die bereits 1825 trassierte Straße wurde 1829 benannt nach Prinz Adalbert Wilhelm von Bayern (1828–1875), dem vierten Sohn von Ludwig I. von Bayern. Zuvor hieß die Adalbertstraße Letzte Straße, da sie den nördlichen Abschluss der Maxvorstadt bildete.

Verlauf

Die Adalbertstraße verläuft von der Ludwigstraße nördlich des Hauptgebäudes der Ludwig-Maximilians-Universität nach Westen zur Tengstraße. Sie quert im rechten Winkel mehrere Straßen der damals geometrisch gestalteten Stadterweiterung. Sie führt am 1866 bis 1869 angelegten Alten Nordfriedhof vorbei. An ihrem westlichen Ende stößt die Adalbertstraße südöstlich der Kirche St. Joseph auf die Tengstraße, wo sie von der Josephstraße fortgesetzt wird.

Bebauung

Adalbertstr. 14, einziges Haus der ursprünglichen Bebauung

Durch die Schäden während des Zweiten Weltkriegs und andere Veränderungen zeigt die Adalbertstraße heute eine heterogene Bebauung. Von der ursprünglichen zweigeschossigen Bebauung ist nur das Haus Nr. 14 aus der Zeit um 1827/30 erhalten. Die ursprüngliche Bebauung wurde ab den 1860er Jahren vor allem durch viergeschossige Miets- und Geschäftshäuser im Stil der Neurenaissance ersetzt.

Baudenkmäler an der Adalbertstraße

Adalbertstraße 106: Jugendstilbau von Paul Liebergesell und Feodor Lehmann (erbaut 1902 bis 1904)

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in der Maxvorstadt

Bekannte Bewohner (Auswahl)

Literatur

  • Heinrich Habel, Johannes Hallinger, Timm Weski: Landeshauptstadt München. Mitte. In: Denkmäler in Bayern - Kreisfreie Städte und Landkreise. Band: I.2/1, 3 Drittelbände, Karl M. Lipp Verlag, München 2009, ISBN 978-3-87490-586-2, S. 25.

Weblinks

 Commons: Adalbertstraße (München) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
48.152311.5782
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Adalbertstraße (München) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Reinhardhauke. Weitere Artikel, an denen dieser Autor maßgeblich beteiligt war: 3.366 Artikel (davon 0 in Jewiki angelegt und 3.366 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.