Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Académie Diplomatique Africaine

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Académie Diplomatique Africaine (A.D.A.; Diplomatische Akademie Afrikas) ist eine internationale Nichtregierungsorganisation. Sie wurde 1999[1] in Senegal gegründet, dem Land, mit dem sie ein Abkommen bezüglich des Verwaltungssitzes unterzeichnet hat. Das internationale Sekretariat befindet sich in Berlin.

Ziele

Ziel ist es, die afrikanischen Diplomatie, die einer dauerhaften Entwicklung der Kultur und des Friedens dient, zu verbessern. Die Vereinigung versteht sich als:

  • Eine „Denkfabrik“, der erfahrene Experten und Intellektuelle im Bereich der Diplomatie und der internationalen Beziehungen, der Kultur und der Erziehung sowie der Wissenschaft und neuer Technologien einschließt.
  • Eine unabhängige „operative und intervenierende Struktur“ auf internationaler Ebene zu Gunsten des afrikanischen Kontinents.

Die Organisation versteht sich – mit der Unterstützung der Afrikanischen Union und anderer regionaler afrikanischer Organisationen – als „Lobby-Institution“ für den afrikanischen Kontinent, und sie ist ein Raum für den Gedankenaustausch, um vorausschauend zu reflektieren und über alle wesentlichen Fragen die Zukunft des Afrikanischen Kontinents betreffend zu beraten. In diesem Sinne wünscht die A.D.A. eine Kooperation mit allen internationalen Organisationen, die Afrika in seiner Entwicklung unterstützen, so wie mit der Europäischen Union, nord- und südamerikanische Institutionen, sowie Institutionen des Mittleren und des Nahen Ostens. Die A.D.A. möchte bei ihrer Arbeit vor allem: die weitere Entwicklung Afrikas fördern, Konflikten vorbeugen, die weltweite Sensibilität bezüglich der afrikanischen Zielsetzungen erhöhen und hierdurch die Festigung der Verbindungen zwischen den afrikanischen Ländern verstärken und damit auch einen Beitrag zur Förderung der Menschenrechte leisten.

Mitglieder

Mitglieder sind sowohl afrikanische Persönlichkeiten als auch Personen aus der afrikanischen Diaspora, oder international bekannte Persönlichkeiten, Freunde Afrikas. 2015 hatte der Verein 24 Vollzeitmitarbeiter.[2]

Struktur

  • Gründerpräsident: Benoît Ngom (Senegal).
  • Internationaler Exekutivsekretär: Seine Königliche Hoheit Prinz Dah BOKPE (Deutschland).
  • A.D.A. Europa: Angela Koch (Belgien).
  • Wissenschaftliches Komitee: Arnaud de Raulin, Dekan der Fakultät des Rechtwesens der Universität Artois (Frankreich) und Eddy Maloka, Direktor des Afrikanischen Instituts von Südafrika.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. LobbyFacts: Académie Diplomatique Africaine / African Diplomatic Academy (ADA)
  2. LobbyFacts: Académie Diplomatique Africaine / African Diplomatic Academy (ADA)


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Académie Diplomatique Africaine aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.