Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Abteilung (Grundbuch)

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Abteilungen werden im deutschen Grundbuchrecht die verschiedenen, in sich abgeschlossenen Abschnitte eines Grundbuchblattes bezeichnet, die dessen Gliederung dienen.

Allgemeines

Die Vielzahl der in ein Grundbuch eintragungsfähigen dinglichen Rechte erfordert zwecks Erhaltung der Übersichtlichkeit eine Untergliederung des Grundbuchs, damit Gruppen von sachlich zusammengehörigen Rechten getrennt von anderen Rechten eingetragen werden können. Der Gesetzgeber hatte sich mit Inkrafttreten der Grundbuchverfügung (GBV) im April 1936 dafür entschieden, dem Grundstückseigentum als absolutes Recht eine eigene Abteilung, die Abteilung 1, zu widmen. Die im sachlichen Zusammenhang zueinander stehenden „Lasten und Beschränkungen“ sind in Abteilung 2 vermerkt, während Grundpfandrechte der Abteilung 3 zugeordnet sind. In der Praxis findet sich häufig die Schreibweise „Abteilung I“, „Abteilung II“ und „Abteilung III“, wobei die laufende Nummer der Eintragung die Rangstelle eines Rechts in der jeweiligen Abteilung wiedergibt („Abteilung III/1“ ist das an erster Rangstelle stehende Grundpfandrecht in Abteilung III).

Gliederung

Rechtsgrundlage für den Aufbau des Grundbuches und seiner Abteilungen bilden insbesondere die §§ 4, § 9, § 10 und § 11 GBV. Das Grundbuch ist demnach in drei Teile gegliedert, die Aufschrift, das Bestandsverzeichnis und drei Abteilungen:

Aufschrift bzw. Deckblatt 
enthält den Namen des zuständigen Amtsgerichtes (Grundbuchamt als Abteilung des Amtsgerichts), den Grundbuchbezirk sowie die Nummer des Grundbuchblattes.
Bestandsverzeichnis 
Hier werden die Grundstücke mit den vom amtlichen Kataster vorgegebenen Angaben eingetragen. Dazu gehören Gemarkung, Flur, Flurstück sowie nachrichtlich Lagebezeichnung (z. B. "Im Oberhagen" oder "X-Straße 11"), Nutzungsart und Größe.
Abteilung 1 (Eigentümer) 
Hier sind die Eigentumsverhältnisse an dem bzw. den in diesem Grundbuchblatt gebuchten Grundstück(en) verzeichnet. Vermerkt werden Eigentümer sowie Eintragungsdatum und Grund des Eigentumsübergangs. Mögliche Gründe sind z. B. Grundstückskaufvertrag, Testament, Schenkung oder Zuschlagserteilung in der Zwangsversteigerung. Eigentümer können natürliche oder juristische Personen sein. Bei mehreren Eigentümern ist der Bruchteil eines jeden Miteigentümers anzugeben.[1]
Abteilung 2 (Lasten und Beschränkungen)  
Enthält alle Lasten und Beschränkungen des Grundstücks mit Ausnahme von Grundpfandrechten (siehe Abt. 3).
Abteilung 3 (Hypotheken, Grundschulden, Rentenschulden)
Vermerk der Grundpfandrechte: Hypotheken, Grundschulden, Sicherungsgrundschulden und Rentenschulden und Widersprüche gegen Eintragungen in dieser Abteilung.

Rangfolge

Durch die Eintragung mehrerer Rechte kommt es innerhalb der Abteilungen II und III und zwischen beiden Abteilungen zu einer Rangordnung dieser Rechte innerhalb derselben, aber auch der Rechte in beiden Abteilungen. Diese Rangordnung hat Bedeutung für die etwaige Zwangsversteigerung des Grundstücks.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Egon Leimböck/Klaus Heinlein, Recht und Wirtschaft bei der Planung und Durchführung von Bauvorhaben, Band 1, 1994, S. 54 f.


link=http://de.wikipedia.org/Wikipedia:Hinweis Rechtsthemen Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Abteilung (Grundbuch) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.