Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Abri de Cro-Magnon

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt einen archäologischen Fundplatz in Frankreich. Für den gleichnamigen Frühmenschen siehe Cro-Magnon-Mensch.
44.9402777777781.0097222222222
Abri de Cro-Magnon (Frankreich)
Abri de Cro-Magnon
Abri de Cro-Magnon

Der Abri de Cro-Magnon ist eine Halbhöhle am Ortsrand von Les Eyzies-de-Tayac-Sireuil in Frankreich (Département Dordogne), die vor allem als jungpaläolithischer Fundplatz bekannt ist. In dem Abri wurden 1868 die ersten Überreste des Cro-Magnon-Menschen gefunden. Der Name ist vom okzitanischen Wort cro (Vertiefung, Mulde) sowie Magnon, dem Namen des ehemaligen Besitzers des Geländes, abgeleitet.

Der Geologe Louis Lartet (1840–1899) führte die Ausgrabung durch, nachdem sein Vater Édouard Lartet – der Begründer der paläolithischen Ausgrabungstätigkeit in Frankreich – das Abri inspiziert hatte. Er fand während der Grabungen 1868 fünf etwa 30.000 Jahre alte menschliche Skelette, drei Männer, eine Frau und einen Säugling.[1][2][3][4] Mit der Radiokohlenstoffmethode wurden die Grabbeigaben (Meeresschnecken der Art Littorina littorea) auf 27.680 ± 270 Jahre BP datiert (Beta 157439).[5][6] Damit datieren sie in die steinzeitliche Kultur des Gravettien.

Nach dem Fundplatz Cro-Magnon wurden die frühen, aus Afrika nach Europa eingewanderten anatomisch modernen Menschen (Homo sapiens) als Cro-Magnon-Menschen benannt. Der Begriff wurde zum Synonym des eiszeitlichen Homo sapiens.

1979 wurde der Fundplatz als Bestandteil des UNESCO-Welterbes Vézère-Tal: Fundorte und Höhlenmalereien in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Weblinks

 Commons: Abri de Cro-Magnon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Louis Lartet: Une sépultre des Troglodytes du Périgord (crânes des Eyzies). Bulletins de la Société d'Anthropologie de Paris, Band 3, 1868, S. 335–349
  2. Louis Lartet: Mémoire sur une sépulture des anciens troglodytes de Périgord. In: Annales des sciences naturelles II Zoologie, 5ème Série, X, 1868, 141 S., 6 Tafeln
  3. Paul Broca: Sur les crânes et les ossements des Eyzies. Bulletins de la Société d’Anthropologie de Paris 3, 1868, S. 350–392
  4. Paul Broca: On the human skulls and bones found in the cave of Cro-Magnon near Les Eyzies. In E. Lartet, H. Christy (eds): Reliquiae Aquitanicae, being Contributions to Anthropology and Palaeontology of Périgord and the Adjoining Provinces of Southern France, Band 1. William and Morgate, London, 1865–1875, S. 97–122
  5. D. Henry-Gambier, R. W. White: New chrono-cultural data on the Cro-Magnon and Combe-Capelle human remains (Dordogne, France): consequences for the biocultural origins of modern humans in Europe. Annual Meetings of the Paleoanthropology Society, Tempe, Arizona 2003.
  6. D. Henry-Gambier: Les fossiles de Cro-Magnon (Les Eyzies-de-Tayac, Dordogne): Nouvelles donnees sur leur Position chronologique et leur attribution culturelle. In: Bull. et Mém. de la Société d’Anthropologie de Paris. Band 14, 2002, S. 89–112.

Vorlage:Navigationsleiste Welterbe Vézère-Tal: Fundorte und Höhlenmalereien

Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Abri de Cro-Magnon aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.