Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Abraham Vita de Cologna

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abraham Vita de Cologna (geb. 25. September 1755 in Mantua; gest. 24. März 1832 in Triest) war ein italienischer Rabbiner.

Leben

Sein Vater Samuel war Vorsteher der Juden von Mantua von 1758 bis 1788. Abraham erhielt eine jüdische Erziehung und wurde Rabbiner von Mantua. Als solcher wurde er Mitglied des Parlaments des von Napoleon I. geschaffene Königreichs Italien und 1806 Mitglied der Notabelnversammlung in Paris. Nach der Installation des Grand Sanhédrin 1807 wurde er Vizepräsident. 1808 wurde er Mitglied des Consistoire central, dessen Präsident er von 1812 bis 1826 war. Als solcher war er der zweite Großrabbiner von Frankreich nach David Sinzheim. 1808 bis 1814 war er auch Rabbiner des Consistoire Turin. 1826 trat er zurück und zog sich nach Triest zurück.

Literatur

  • Dictionnaire biographique des rabbins et autres ministres du culte israélite. France et Algérie, du Grand Sanhédrin (1807) à la loi de Séparation (1905). Berg International Éditeurs, Paris 2007

Weblinks


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Abraham Vita de Cologna aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.