Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Abraham M. Eckstein

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abraham M. Eckstein, eigentlich Abraham Mannes, (geb. unbekannt; gest. unbekannt) war ein deutsch-jüdischer Tabakmanufakturist. Seit 1828 führte er den Familiennamen Eckstein. Er stammte aus dem Hochstift Paderborn und siedelte sich in Lauenförde an, wo er eine kleine Tabak- und Zigarrenmanufaktur unterhielt. 1843 ging er nach Göttingen und begann dort mit der Produktion von Zigaretten.[1] Er legte damit den Grund zu der nachmals bedeutenden, in Dresden und Breslau ansässigen Zigarettenfabrik Eckstein-Halpaus.

Einzelnachweis

  1. Historisches Handbruch der jüdischen Gemeinden in Niedersachsen und Bremen. Bd. 2. Hrsg. von Herbert Obenaus in Zusammenarb. mit David Bankier und Daniel Fraenkel. Göttingen: Wallstein 2005, S. 938f.


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Abraham M. Eckstein aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.