Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

Abodiacum

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedenkstein zur Geschichte von Abodiacum

Abodiacum ist der Name eines Straßenvicus der römischen Kaiserzeit auf dem Gebiet von Epfach, einem Ortsteil der Gemeinde Denklingen im oberbayerischen Landkreis Landsberg am Lech.

Der Ort lag an der Stelle, an der die römische Straße KemptenGautingSalzburg die Via Claudia Augusta und den Lech kreuzte. Zwischen Füssen (Foetes), wo die Via Claudia das Gebirge verließ und Augsburg (Augusta Vindelicum), der Hauptstadt der römischen Provinz Raetia, war Abodiacum die bedeutendste römische Niederlassung. Der Name des Vicus Abodiacum ist durch mehrere Quellen überliefert. Vermutlich zerstörten im Jahr 233 die Alamannen die Siedlung.

Bei Ausgrabungen 1906 und 1933 sowie 1957 wurden die zentralen Bereiche des Vicus untersucht. Es wurden die Grundrisse einer Therme sowie von Bauten der Kaufleute, Wirte und Handwerker entdeckt. Bei den Ausgrabungen 1957 wurden Spuren von Holzbauten der frührömischen Zeit angeschnitten.

Beim Bau des Feuerwehrhauses im Jahr 1987 kamen Fundamente von zwei teilweise unterkellerten römischen Gebäuden zutage. Nördlich der Schule wurden Teilbereiche von vier Räumen mit Resten einer Hypokaustenheizung dokumentiert.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

47.91110.9088


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Abodiacum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Hauptautor des Artikels (siehe Autorenliste) war Reinhardhauke. Weitere Artikel, an denen dieser Autor maßgeblich beteiligt war: 2.713 Artikel (davon 0 in Jewiki angelegt und 2.713 aus Wikipedia übernommen). Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Seite Jewiki:Statistik.