Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzy­klo­pädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

Vielen Dank für Ihr Engagement! (→ Spendenkonten)

How to read Jewiki in your desired language · Comment lire Jewiki dans votre langue préférée · Cómo leer Jewiki en su idioma preferido · בשפה הרצויה Jewiki כיצד לקרוא · Как читать Jewiki на предпочитаемом вами языке · كيف تقرأ Jewiki باللغة التي تريدها · Como ler o Jewiki na sua língua preferida

Abija

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abija, Sohn Rehabeams und Maachas/Michajas, war zwischen 913 und 910 v. Chr. König von Juda.

Etymologie

Der hebräische Personenname „Abija“ ist in zwei verschiedenen Schreibweisen überliefert: אֲבִיָּהוּ ’ǎvîjāhû und אֲבִיָּה ’ǎvîjāh. Es handelt sich um einen Nominalsatznamen, bestehend aus Subjekt und Prädikat. Subjekt (und zugleich theophores Element) ist eine Form von „JHWH“ (יָהוּ jāhû oder יָה jāh), Prädikat ist das Substantiv אָב ’āv, deutsch ‚Vater‘. Der Name lässt sich als „JHWH ist Vater“ übersetzen. Davon abweichend lautet die Form des Namens im 1. Buch der Könige אֲבִיָּם ’ǎvîjām (1 Kön 14,31 EU). Dieser Name wird unterschiedlich gedeutet, entweder als Schreibfehler zum vorherigen Namen, oder als Kurzform mit enklitischem -m („(Gott) ist fürwahr Vater“) oder als Nominalsatzname mit יָם jām, deutsch ‚Meer‘ als Subjekt (und theophorem Element) („Jam ist Vater“). Die Septuaginta gibt den Namen als Αβιου Abiu bzw. Αβια Abia wieder, die Vulgata als Abia bzw. Abiam.[1]

Biblische Erzählung

Über Abija berichtet 1 Kön 15,1–8 EU. Seine Regierungsdauer wird mit drei Jahren beziffert. Sein Vater ist Rehabeam, König von Juda, seine Mutter heißt Maacha. Abija wird negativ bewertet, wie sein Vater Rehabeam verehrte er neben JHWH andere Götter. Zu seiner Regierungszeit herrschte Krieg zwischen Israel und Juda. 2 Chr 1–20 EU beschreibt einen Kampf Abijas gegen das Heer König Jerobeams I. von Israel. Abija versuchte, die nördliche Grenze Judas nach Israel hin zu erweitern, da nach der Reichsteilung Jerusalem, die Hauptstadt Judas, gefährlich nahe an der Grenze zu Israel lag und von dort leicht hätte erobert werden können. Abija schlug das Heer Jerobeams.

Abija hatte nach biblischer, aber vermutlich vollkommen legendärer und unzutreffender Aussage einen Harem von 14 Frauen, mit denen er 22 Söhne und 16 Töchter zeugte (2 Chr 13,21 EU). Nach seinem Tod regierte sein Sohn Asa als König von Juda 40 Jahre.

Außerbiblisch ist Abija nicht belegt.

Literatur

  • Siegfried Herrmann, Walter Klaiber: Die Geschichte Israels: von Abraham bis Bar-Kochba. Stuttgart 2003, ISBN 3-438-06206-2, S. 67.
  • Nelson Beecher Keyes: Vom Paradies bis Golgatha. Die Geschichte der biblischen Welt in Wort und Bild mit vielen Karten. (Amerikanische Originalausgabe: Story of the Bible Word, C. S. Hammond & Co. 1959 und 1962) Übersetzt von Werner Buhre. Das Beste, Stuttgart/Zürich/Wien 1964, S. 64 (Die Könige von Israel und Juda).
  • Keith W. Whitelam: Abijah, King of Judah. In: Anchor Bible Dictionary (ABD). Band 1, Doubleday, New York / London 1992, ISBN 0-385-19351-3, S. 18–19.

Weblinks

 Commons: Abija – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Hans Rechenmacher, Art. אֲבִיָּה, Art. אֲבִיָּהוּ und Art. אֲבִיָּם, in: Hans Rechenmacher; Viktor Golinets; Annemarie Frank: Datenbank ‚Althebräische Personennamen‘, München 2020, ID 18f.24, Version 201.


Vorgänger Amt Nachfolger
Rehabeam König von Juda
913–910 v. Chr.
Asa
Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Abija aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.