Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

Aaron ben David Cohen von Ragusa

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aaron ben David Cohen von Ragusa (geb. um 1580; gest. 1656) war ein Rabbiner und Kaufmann in Ragusa (heute Dubrovnik).

Aaron war ein Enkel mütterlicherseits von Solomon Ohev (Oef), der ebenfalls in Ragusa als Rabbi wirkte. Er studierte zuerst in seiner Heimatstadt und später in Venedig. Danach kehrte er nach Ragusa zurück und betrieb dort ein Import-Export-Geschäft, das sich zum wichtigsten jüdischen Geschäftshaus dieser Stadt entwickelte. Als vermeintlicher Komplize des fälschlich wegen Ritualmordes beschuldigten Isaac Jesurun wurde er 1622 gemeinsam mit seinem Vater inhaftiert.

In seinem Testament traf Aaron Vorsorge für den postumen Druck von 800 Exemplaren des Werks Zekan Aharon (d. h. „Aarons Bart“; erschienen Venedig 1657). Darin enthalten sind seine wörtlichen Auslegungen und allegorischen Kommentare zum Pentateuch und anderen Büchern der Bibel sowie Traktate zum Talmud. Ferner finden sich darin die unter dem Titel Shemen ha-Tov (d. h. „gutes Öl“) zusammengefassten Abhandlungen seines Großvaters Solomon Ohev zur Bibel. In einem – 1798 in Venedig unter dem Titel Ma’aseh Nissim gesondert neugedruckten – Anhang wird u. a. ein Bericht über die Blutanklage gegen Isaac Jesurun gegeben.

Literatur


Dieser Artikel basiert ursprünglich auf dem Artikel Aaron ben David Cohen von Ragusa aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. In der Wikipedia ist eine Liste der ursprünglichen Wikipedia-Autoren verfügbar.