Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

310

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 3. Jahrhundert | 4. Jahrhundert | 5. Jahrhundert |
| 280er | 290er | 300er | 310er | 320er | 330er | 340er |
◄◄ | | 306 | 307 | 308 | 309 | 310   | 312 | 313   | | ►►

Ereignisse

  • Um 310: Eusebius von Cäsarea schuf um 310 eine antijudaistische Geschichtskonstruktion. Er „bewies“ in seiner „Demonstratio Evangelica“ im 6. Kapitel: Juden seien Gott immer ungehorsam gewesen – Sie seien vom älteren, reinen Glauben der „Hebräer“ (Abraham) abgefallen – Moses habe vergeblich versucht, sie durch den „Fluch“ des Gesetzes dorthin zurückzuführen – Die Propheten hätten sie fortlaufend getadelt und ihren Untergang vorausgesagt, falls sie auch den Messias verwerfen würden – Eben das hätten sie aber getan – Darum hätten sie den Tempel verloren – Die Christen seien seitdem die rechtmässigen Erben des wahren Hebräerglaubens – Christus selbst verbreite den Ausschluss Israels über die ganze Welt – Niederlage, Leiden und Zwietracht des Judentums seien Folgen seiner Schuld am Tod Christi: „So überwältigte die göttliche Vergeltung die Juden für die Verbrechen, die sie an Christus gewagt hatten zu begehen.“ Dieses typische christliche Judenbild operiert mit bewusster Geschichtsverfälschung. Es führt Kirche und Israel auf zweierlei Abstammung zurück, verteilt Gericht und Heil, Fluch und Gnade auf verschiedene „Völker“, kennt Juden nur als Abtrünnige, Rebellen, Feinde Gottes. Es enteignet so das ganze Judentum religiös.
  • Nach 310: Abaje (Abbaje / Abajje / Abaje bar Nachmani), bedeutender babylonischer Amoräer der 4. Generation. Aufgewachsen mit und Gefährte des Raba (Rawa) in Pumbedita, mit dem er viele Debatten geführt hat (diese hawajot abaje we-raba sind Inbegriff talmudischer Dialektik und machen einen großen Teil der Diskussion im babylonischen Talmud aus; überwiegend folgte die Halacha der Meinung Rawas). Abaje lebte etwa 280-339, war Sohn des Kajlil, der ein Bruder des Rabba(h) bar Nachmani war. Abaje war Schüler seines Onkels Rabbah und besonders auch Josefs (Rabbi Josef bar Chijja). Als dessen Nachfolger war Abaje vor seinem (eigenen) Tod fünf Jahre Schulhaupt in Pumbedita.