Jewiki unterstützen. Jewiki, die größte Online-Enzyklopädie zum Judentum.

Helfen Sie Jewiki mit einer kleinen oder auch größeren Spende. Einmalig oder regelmäßig, damit die Zukunft von Jewiki gesichert bleibt ...

(Spendenkonto siehe Impressum). Vielen Dank für Ihr Engagement!

1055

Aus Jewiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 10. Jahrhundert | 11. Jahrhundert | 12. Jahrhundert |
| 1020er | 1030er | 1040er | 1050er | 1060er | 1070er | 1080er |
◄◄ | | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 |  

Ereignisse

  • 1055/1056: Samuel Nagid / Samuel b. Josef ha-Nagid / Ibn Nagrela / Schmuel ha-Nagid / Schmuel ibn Naghrela gestorben (geb. 993 in Córdoba); war einflussreicher Politiker (Grosswesir des Königreichs von Granada) und Mäzen und nicht zuletzt ein hervorragender hebräischer Dichter (Wein- und Liebeslieder, Lobgesänge, Klagelieder, Satiren und Epigramme); als Feldherr im Dienst seines maurischen Fürsten hat er sogar hebräische Kriegsgedichte verfasst; wichtig auch seine Einleitung zum babylonischen Talmud (erklärt u. a. schwierige Termini), die in der Hauptsache auf Vorarbeiten Samuels ben Hofni beruht; "Diwan"; "Ben Tehillim"; "Ben Mischle" (über 1000 Zweizeiler, die Samuels Lebenserfahrungen ausdrücken); "Ben Qohelet" (Gedichte, angefüllt mit dem Pessimismus seiner letzten Jahre: die Nichtigkeit des Lebens, die fliehende Zeit, die Angst vor dem Zerfall)
  • Nach 1055 - nach 1138: Mose Ibn Esra (nicht zu verwechseln mit Abraham Ibn Esra), auch: Abu Harun, spanisch-jüdischer Dichter und Philosoph in Granada, schrieb hebräisch und arabisch; weltliche und liturgische hebräische Gedichte (Ausgabe von Bialik-Rawnitzki 1928 f., H. Brody 1935), Poetik; Sefer ha-Anaq (Buch der Halskette), auch "Tarschisch" genannt (Name eines Edelsteins: alle zehn Kapitel enden mit der Nennung eines anderen Edelsteins; auch entspricht der Zahlenwert des Wortes Tarschisch den 1210 Versen des Werkes); die religiösen Gedichte Ibn Esras, über 300, zum Grossteil Busslieder, haben ihm den Beinamen "ha-Sallach", Dichter von Selichot, eingetragen (seine Selichot teilweise in die Liturgie übernommen)

1055 in Wikipedia